Arbeitgebende

Beitragssätze

Beitragssätze der Ausgleichskasse des Kantons Jura in den Branchen Handwerk und Handel :

Beiträge berechnet auf den BruttolohnArbeitgeberArbeitnehmerTotal
Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV)4,35%4,35%8,70%
Invalidenversicherung (IV)0,70%0,70%1,40%
Erwerbsersatzordnung (EO-MSE)0,225%0,225%0,45%
Arbeitslosenversicherung (ALV) bis CHF 148'200.00 Bruttolohn1,10%1,10%2,20%
Arbeitslosenversicherung (ALV2) ab CHF 148'201.00 Bruttolohn0,50%0,50%1,00%
Kantonale Familienzulagen (FAK)2,65%-2,65%

Beitragssätze der Ausgleichskasse des Kantons Jura in den Branchen Landwirtschaft und Weinbau :

Beiträge berechnet auf den BruttolohnArbeitgeberArbeitnehmerTotal
Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV)4,35%4,35%8,70%
Invalidenversicherung (IV)0,70%0,70%1,40%
Erwerbsersatzordnung (EO-MSE)0,225%0,225%0,45%
Arbeitslosenversicherung (ALV) bis CHF 148'200.00 Bruttolohn1,10%1,10%2,20%
Arbeitslosenversicherung (ALV2) ab CHF 148'201.00 Bruttolohn0,50%0,50%1,00%
Familienzulagen in der Landwirtschaft (FLG)2,00%-2,00%
VerwaltungskostenArbeitgeberArbeitnehmerTotal
Die Verwaltungskosten sind auf die FLG-Lohnaufkommen berechnet0,05%-0,05%

ALV : Kommt der Arbeitnehmende im Laufe des Jahres in den Genuss von Treueprämien, eines 13. Monatsgehalts, Teilvergünstigungen usw. ist die Jahreslimite anzuwenden. Die Löhne der Bezüger von Altersrenten sind nicht ALV-pflichtig. Arbeitgebender und Arbeitnehmender müssen jeder die Hälfte der Beiträge bezahlen. Die Begrenzung der Beitragshöhe gilt für jedes einzelne Arbeitsverhältnis.

AHV/IV/EO : Ein Freibetrag von CHF 1'400.00 darf beim Monatslohn von Arbeitnehmenden abgezogen werden, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben und eine Altersrente beziehen. Diese Vorschrift gilt nicht für Personen, die eine vorbezogene Altersrente beziehen und noch nicht das ordentliche Rücktrittsalter erreicht haben.

Verwaltungskosten auf AHV/IV/EO-Beiträge berechnet :

Lohnsumme in CHF vonLohnsumme in CHF bisEinreichung der Lohnbescheinigung in der FormAnsatz
0.00599'999.99Papier2,50%
Informatik*2,30%
600'000.00Und mehrPapier1,50%
600'000.004'999'999.99Informatik*1,30%
5'000'000.00199'999'999.99Informatik*1,00%
200'000'000.00Und mehrInformatik*0,80%

* via E-Business oder Swissdec

Festsetzung und Bezug der Beiträge

Bei der Erfassung eines neuen Unternehmens oder zu Beginn des neuen Jahres reicht der Arbeitgebende der Ausgleichskasse eine Schätzung der jährlichen Lohnsumme ein. Auf dieser Grundlage erstellt und verschickt die Ausgleichskasse die Monats- oder Quartalsrechnungen an den Arbeitgebenden (Quartalsrechnungen möglich bei jährlichen Lohnsummen von unter CHF 200'000.00). Am Jahresende erhält der Arbeitgebende von der Ausgleichskasse eine Lohnbescheinigung, auf welcher er alle Bruttojahreslöhne angeben muss, die er an seine Angestellten ausbezahlt hat. Auf dieser Grundlage erstellt die Ausgleichskasse die Jahresrechnung.

Rückverteilung der CO2-Abgabe an die Wirtschaft

Erträge aus der CO2-Abgabe von Unternehmen werden an die schweizerische Wirtschaft rückverteilt. Alle Unternehmen erhalten von ihrer AHV-Ausgleichskasse einen Betrag proportional zur abgerechneten AHV-Lohnsumme. Ab 1. Januar 2018 wird der Abgabesatz auf CHF 96.00 pro Tonne CO2 erhöht (CHF 84.00 im 2017).

Unternehmen können sich von der CO2-Abgabe befreien lassen, wenn sie sich im Gegenzug zu einer Verminderung ihrer CO2-Emissionen verpflichten. Unternehmen, die von der CO2-Abgabe befreit sind, können sich direkt an die Eidgenössische Zollverwaltung wenden, um die von Ihnen geleistete CO2-Abgabe zurückzuerhalten.

2020 beträgt der Verteilfaktor 0.541‰. Somit erhalten die Arbeitgeber CHF 54.10 pro CHF 100'000.00 abgerechneter AHV-Lohnsumme des Jahres 2018 rückverteilt. Massgebend für die Lohnsummenerhebung für das Jahr 2018 ist die am 31. Oktober 2019 deklarierte Lohnsumme. Die Rückverteilung der CO2-Abgabe an die Wirtschaft erfolgt während des Monats September 2020.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Umwelt (BAFU).

BVG-Grenzbeträge

Die Grenzbeträge der beruflichen Vorsorge (nicht BVG-pflichtig) betragen CHF 1'777.50 im Monat oder CHF 21'330.00 im Jahr.

Obligatorische Unfallversicherung UVG

Alle arbeitnehmenden Personen, die in der Schweiz arbeiten, müssen obligatorisch gegen Berufsunfälle versichert sein.